Männer- und Burschentracht


Neben den Rundhüten, deren Krampe ein-, zwei- oder dreimal hochgeschlagen wurde (entsprechend die unterschiedlichen Bezeichnungen "Nebelsegler", "Zweimaster" bzw. "Dreimaster" oder "Nebelspalter") behauptete sich bei uns die "PELZMÜTZE" und überlebte die Zwei- und Dreimaster, weil sie für den Träger bequem, brauchbar und dauerhaft war. Die Pelzmütze der Leimersheimer Burschentracht ist nach den alten Vorlagen hergestellt, wobei die Stirn von dem gelb-braunen Pelz der Biberrate (Nutria) umrahmt wird und das Mützendach aus dem grünen Tuchstoff gearbeitet ist und mit der Farbe der Weste harmonisiert. Während der lange Tuchrock dunkler Farbe dem verheirateten Mann vorbehalten war, trug der Unverheiratete - der Bu - das praktischere und bequemere WAMS. es war ein gern getragenes Kleidungsstück aus blauem, schwarzem oder braunem Stoff, im 19. Jahrhundert mit niederem Stehkragen; es hatte rechts und links eine Reihe meist blanker Knöpfe (Plattersch), eine kleinere Platterschreihe an den Ärmeln und es war in Hüfthöhe glatt abgeschnitten. Die WESTE, das Gilet, bestand aus schwarzem, blauem, rotem oder grünen Wolltuch, hatte eine oder auch zwei Reihen Plattersch, war hochgeschnitten und ließ den weißen und nicht gestärkten Hemdkragen mit dem darunter durchgezogenen schwarzen "Schlopp" sehen. Diese "Schillehweste" wurde in den achtziger Jahren des 18. Jahrhunderts aus Frankreich in die Tracht der Pfälzer Bauern übernommen und verdrängte allmählich die von der älteren Generation noch lange gerne getragene, dunkelblaue ärmelweste, das "Kamisol". Die HEMDEN, die zu den Männer- und Frauentrachten getragen wurden, waren aus selbstgesponnenen Leinen und bei der vollständigen Tracht nur wenig sichtbar. Zur Blütezeit der Tracht wurden in der Pfalz KNIEHOSEN aus Leder oder schwarzem Tuch getragen, die einen breiten Latz hatten und ursprünglich mit den weißen Strümpfen unter dem Knie zu einem Wulst gewickelt, waren weshalb sie auch "Wickelhosen" genannt wurden. Die STRÜMPFE waren meist aus weißer Wolle oder Baumwolle, und die SCHUHE waren schwarz, knöchelhoch und mit einer schmalen Lasche versehen, die durch eine Schnalle aus Weißmetall oder aus Silber verziert war.

© Fischerhaus Leimersheim. Alle Rechte vorbehalten.